SGM – Upfingen, SGM2 – Upfingen2

Team l verpasst die Chance auf ein 6-Punkte-Sonntag

SGM Holzelfingen/Honau ll – TSG Upfingen ll 2:1

Nach der zuletzt relativ hohen Niederlage gegen den WSV Mehrstetten ll ist unser Team ll wieder zurück in der Spur und bezwang den jetzigen Tabellennachbarn TSG Upfingen ll mit 2:1.

Von der ersten Minute zeigte die SGM HoHo ll absoluten Siegeswillen und wollte die Partie mit allen Mitteln für sich entscheiden. Immer wieder gelang es dem Team, über die schnellen Außenangriffe aufzuziehen und gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. Nach einer scharfen Hereingabe in der 20. Minute verfehlte Sturmlegende Alex Lotz das Gehäuse nur um eine Haaresbreite. Nach weiteren zehn gespielten Minuten belohnte sich das Team ll dann endlich – Youngstar Dominik Walter fasste sich ein Herz und hämmerte das Leder aus 25 Meter unhaltbar in den rechten oberen Winkel – 1:0. Bis zur Halbzeitpause waren keine weiteren Highlights mehr zu sehen und es blieb beim 1:0 für die SGM Holzelfingen/Honau ll. Der Erfasser dieses Berichts musste nun auch in die Kabine zum Umziehen, weshalb die Berichterstattung der zweiten Hälfte etwas knapper ausfällt.

Was dem Berichterstatter in der Kabine aber nicht entging, war der Torjubel von Team ll, welcher bis in die Kabine dröhnte. Ömer Albayrak erhöhte nach nur drei gespielten Minuten auf die 2:0 Führung. In der 72. Minute gelang der TSG Upfingen ll noch der Anschlusstreffer. Die SGM verteidigte aber gut und brachte die 2:1 Führung über die Zeit.

Unser Team ll klettert somit auf Tabellenplatz 4 und reiht sich direkt hinter der TSG Upfingen ll ein.

 

 

SGM Holzelfingen/Honau l – TSG Upfingen l 2:2

Beide Teams hatten an diesem Sonntag eine Gemeinsamkeit, die so schnell als möglich beseitigt werden sollte: Vier Niederlagen in Folge. Die Niederlagenserie der SGM HoHo l war zwar noch etwas größer, aber die Zielsetzung beider Mannschaften für die Begegnung war klar: Diese Niederlagenserie musste dringend reißen.

Dementsprechend begann auch die Partie mit viel Leidenschaft und Ehrgeiz auf beiden Seiten. Die Marschroute der Upfinger war relativ schnell zu erkennen: Lange Bälle auf Top-Torjäger Patrick Kuch. Doch die Abwehr um Neu-Innenverteidiger Marc Epple und Routinier Lars Förster agierte hervorragend und konnte nahezu alle langen Bälle gekonnt abwehren. Später klagte zwar M. Epple über leichte Kopfschmerzen durch die ungewohnt häufigen Kopfbälle, aber man gewöhnt sich ja an alles. Im weiteren Spielverlauf konnte weder die Heimelf noch die Gästemannschaft klare Torchancen herausspielen – lediglich durch Standards wurde es gefährlich. Infolgedessen fiel das erste Tor auch nach einem Eckball der SGM HoHo. Maurice Follet stieg nach einem missglückten Klärungsversuch gefühlt zwei Meter höher als alle anderen und köpfte das Ei zum 1:0 in die Maschen (31. Minute). Bis zur Pause agierten beide Mannschaften weitestgehend harmlos. Sowohl die langen Bälle der Upfinger als auch die der SGM HoHo fanden nur selten einen Abnehmer, weshalb es bis zur Pause beim 1:0 blieb.

Die zweite Hälfte war dann eine ganze andere und es folgte eine spektakuläre Aktion nach der anderen. Dies machte das Spiel zunehmend explosiver und die Gemüter erhitzten sich auf beiden Seiten. Beste Chance der Spielgemeinschaft hatte 1:0-Torschütze Momo Follet, welcher den Ball über den Torhüter, aber leider auch über den Kasten lupfte. Auf Seiten der Upfinger häuften sich die Offensivaktionen zunehmend, da diese nun vehement auf den Ausgleichstreffer drängten. In einer turbulenten Schlussphase gelang es den Upfingern durch zwei Standards die Partie zu drehen und es stand eine Minute vor Schluss plötzlich 1:2 für die TSG Upfingen. Die Spielgemeinschaft warf nun alles nach vorne und kämpfte bis zur letzten Minute, um doch noch den Ausgleichstreffer und somit ein Punktgewinn zu erreichen. Mit dem Schlusspfiff war es Marc Epple, der den viel umjubelten 2:2-Ausgleich für die Lichtenstein-Elf erzielte (90+4‘).

Im Großen und Ganzen geht das Unentschieden in Ordnung, auch wenn es für die SGM Holzelfingen/Honau nicht den lang ersehnten Sieg bedeutete.

Auf dieser Leistung gegen einen klar favorisierten Gegner lässt sich jedoch aufbauen und der erste Dreier lässt hoffentlich nicht mehr lange auf sich warten.

Mammutaufgabe und Kellerknaller für die SGM Holzelfingen/Honau l

Mammutaufgabe und Kellerknaller für die SGM Holzelfingen/Honau l

Die SGM Holzelfingen/Honau l hat in dieser und der kommenden Woche gleich zwei echte Mammutaufgaben vor der Brust.

Zuerst bekommt es die Spielgemeinschaft am Sonntag, 30.11. mit Bezirksliga-Absteiger TSV Genkingen l zu tun. Die Genkinger stehen auf Platz drei der Kreisliga A1 und spielen weiter um die ersten beiden Plätze mit. Über die Favoritenrolle muss man sich also nicht unterhalten, aber es wäre nicht das erst mal, dass ein Underdog den Favorit schlägt.

Am darauffolgenden Dienstag, 01.11. findet das wohl wichtigste und wegweisendste Spiel der verbleibenden Vorrunde statt. Im Nachholspiel wird die SGM HoHo l vom direkten Tabellennachbarn SGM Oberstetten/Ödenwaldstetten erwartet.

 

Begegnungen der SGM Holzelfingen/Honau l+ll:

Sonntag, 30.10.2016

15:00 Uhr: TSV Genkingen l – SGM Holzelfingen/Honau l

SGM Holzelfingen/Honau ll hat an diesem Wochenende spielfrei.

Dienstag, 01.11.2016

12:30 Uhr: SGM Oberstetten/Ödenwaldstetten ll – SGM Holzelfingen/Honau ll

14:30 Uhr: SGM Oberstetten/Ödenwaldstetten l – SGM Holzelfingen/Honau l

Beide Spiele finden auf dem Sportplatz in Oberstetten statt.